See Pirna-Birkwitz bei Dresden-Pillnitz

Baden zwischen Dresden und Pirna, dem Tor zur Sächsischen Schweiz, nur eine Landmeile östlich von Dresden

Kies- und Badesee Birkwitz östlich von Dresden am nördlichen Elberadweg

Der Textil- und FKK-Badesee Birkwitz ist ein ehemaliger Baggersee, der zwischen Dresden-Söbringen (und bekannter Dresden-Pillnitz direkt davor - beide Stadtbezirk Dresden-Loschwitz - und Pirna-Birkwitz/Pratzschwitz - im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - liegt, also nördlich der Elbe in Pirna-West.

Fahrradfahrer vom Elberadweg nutzen in Pirna im Zweifel die kürzere Stadtbrücke Pirna statt der langen Sachsenbrücke. Aus Dresden kommt man vom Blauen Wunder. Nördlich der Elbe findet man bei den ersten Anreisen weniger intuitiv die Elberadweg-Ideal-Linie als südlich der Elbe, doch die Umwege sind meist kurz und kaum bemerkt. Südlich der Elbe kann man sich überhaupt nicht verfahren und ist von Dresden schnell in Pirna, obwohl auf dieser Seite noch kurz Heidenau zwischen Dresden und Pirna liegt. Von Heidenau gibt es eine optionale Fähre direkt nach Birkwitz.

Fast unmittelbar an die Landeshauptstadt grenzend liegt der See Birkwitz etwa 20 Kilometer von der Dresdner Altstadt entfernt und befindet sich zwischen den Pirnaer Ortsteilen Birkwitz im Nordwesten und Pratzschwitz im Südwesten an der Pratzschwitzer Straße in 01796 Pirna. Der See ist knapp einen Quadratkilometer Fläche groß, zügiger Umlauf in 40 Minuten, und besitzt verschiedenartige Ufer zum Baden sowie im Nordwesten einen Hundestrand. In dem See befinden sich kleine Inseln sowie eine Halbinsel. Der spätabends noch sonnige westliche Teil wird vornehmlich als Badesee genutzt und ist Privatgelände, das 08-22 Uhr wie der restliche See kostenfrei zugänglich ist. Es fallen nur Parkgebühren für PKW an. Wildparken wird regelmäßig geahndet. Betreiber und Eigentümer ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Im südlichen Teil ist das Baden geduldet, aber nachrangig, denn er ist Eigentum des Anglerverband Elbflorenz aus Dresden im deutschen Anglerverband. Man kann am Imbiss Tretbote und Stand-up-Paddle-Boote stundenweise ausleihen. Das Mitbringen von Glasflaschen ist nicht gestattet und wenn es doch mal passiert, sollte jeder seine eigenen wieder mitnehmen oder zumindest einem der aufgestellten Abfallbehälter zuführen. Auch im Hochsommer bietet der See ausreichend Platz für dann besonders viele regionale und vermehrt auch überregionale Gäste. Die Anfahrt per Fahrrad ist schon beim ersten Mal sehr schön und wird mit etwas Erfahrung noch jedesmal schöner.

Alternative Anreise per Stadtbus

  • Die Anreise ist für die Meisten mit der Dresdner DVB-Bus-Linie 63 bis Endhaltestelle Schloss Pillnitz möglich, wenn man dann noch durch Dresden-Söbringen nach Pirna-Birkwitz laufen kann. Pirna ist sehenswert. Wer sportlich gut zu Fuß ist, kann auch mit der S-Bahn oder der Sächsischen Dampfschiffahrt nach Pirna-Altstadt fahren und ist dann noch nicht ganz vor Ort. Außerdem fährt ein Bus der Tarifzone Pirna, Linie P aus Dresden-Pillnitz direkt zum See, Haltestelle Birkwitz Kindergarten, und weiter nach Pirnas Altstadt.

Missachtung der Hausordnung und andere Asozialitäten

Obwohl der See und seine Natur gemessen am Einzugsgebiet und einer zunehmenden Anzahl an Gelegenheitstouristen, aus ganz Deutschland und darüber hinaus, in einem guten Zustand sind, gilt es diesen zu bewahren und zu verbessern. So gab es 2020 massive Lärmbelästigung durch Assi-Hip-Hop, mit dem vom Sandberg sogar in den Nachtstunden der ganze größere See beschallt wurde: Die Notwendigkeit einer Task Force ist besonders abends an Spätsommer-Wochenenden offensichtlich. Freiwillige Mitstreiter können sich gern melden und sich mit Ideen für nicht minder massive Gegenargumente einbringen. Kurzfristiges Ziel ist kein Kopfhörerzwang, sondern die vernünftige Begrenzung auf Lautstärken mit 10 bis 100 Meter Reichweite, je nach Besucheraufkommen.