2020-10-29

Fast 80 neue Corona-Fälle in Dresden gemeldet

Außerdem sind weitere Dresdner in's Krankenhaus eingewiesen worden. Fest steht inzwischen, wie alt die Patienten waren, die diese Woche verstarben. Kurz vorm zweiten Lockdown ist in Dresden keine Entspannung bei den Infektionszahlen in Sicht. Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag knapp 80 neue Fälle gemeldet. Drei weitere Patienten sind wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen worden. Das sind die neuesten Zahlen zur Pandemie in Dresden.

Infizierte und Genesene

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 78 weitere Fälle gemeldet. Insgesamt ist das Coronavirus nun bei 1.919 Dresdnern nachgewiesen worden. Geschätzt wird, dass inzwischen 1.156 Menschen wieder genesen sind. Das sind 59 mehr als am Donnerstag.

Abzüglich der mittlerweile 17 Verstorbenen, deren Tod auf das Coronavirus zurückgeführt wird, ergibt sich, dass aktuell 746 Menschen akut infiziert sind. Diese Zahl berücksichtigt allerdings keine Dunkelziffer.

Als genesen wird eingestuft, wer 14 Tage nach dem Positiv-Test nicht ins Krankenhaus eingewiesen werden musste. Bei Infizierten, die stationär behandelt werden, gilt ein 30-Tage-Zeitraum nach der Meldung der Infektion, so das Gesundheitsamt. Ob die Infizierten nach diesen Zeiträumen noch Beschwerden spüren, ist dabei irrelevant. Das Gesundheitsamt betont, dass es sich um eine Schätzung handelt.

Die Corona-Ampel

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag deutlich gestiegen. Sie liegt bei rund 80 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Die Corona-Ampel steht damit weiterhin auf Rot. Die Erhöhung hat auch damit etwas zu tun, dass die Stadt die Inzidenz nun so berechnet wie das Robert-Koch-Institut, also volle sieben Tage in die Rechnung einschließt. Bisher waren es nur sechseinhalb. Die Fallzahl des Tages, an dem die Berechnung stattfindet, wird in Zukunft erst am Tag darauf berücksichtigt. Ein Beispiel: Am Donnerstag wurde die Inzidenz anhand der Fälle von Donnerstag letzter Woche bis Mittwoch dieser Woche ermittelt.

Darüber hinaus verwendet die Stadt nun jene Einwohnerzahl zur Berechnung, wie auch das RKI. Das 556.780 Einwohner. Die Zahl entspricht dem Stand von des 31. Dezember 2019 des Statistischen Landesamtes. "Damit ist die Darstellung und Berechnungsweise mit denen des Freistaates Sachsen und des Robert Koch-Institutes konform", so das Gesundheitsamt. Die Behörde will die Corona-Zahlen auch weiterhin täglich um zwölf Uhr mittags aktualisieren.